fbpx

Budget bestimmen


So viel solltest du für deinen Hauskauf investieren

 

Hauskauf - Budget bestimmen


So viel solltest du für deinen Hauskauf investieren

Der oft etwas unangenehmere Teil beim Hauskauf ist es sich mit seinem Budget auseinander zu setzen. Du musst, für deinen Hauskauf ein klares Budget bestimmen! Ansonsten wirst du nachher mehr ausgeben als du eigentlich wolltest und kannst.

Dein Einkommen


Für die Ermittlung deiner Bonität ist dein Nettoeinkommen entscheidend. Da die Bank natürlich interessiert was du überhaupt verdienst. Aber zum Thema Bonität kommen wir noch.
Du solltest dich erst einmal mit deinem freien Einkommen beschäftigen. Dieses ergibt sich aus:

Nettoeinkommen - Lebenshaltungskosten - Luxusausgaben (wie z. B. Urlaub) = freies Einkommen

Hiermit hast du ermittelt was du für deine Hauskauf aufbringen kannst um trotzdem noch dein normales Leben führen zu können. Den keiner - dir eingeschlossen - möchte für sein Haus ein eingeschränktes Leben führen. Allerdings kann dir dies nach deinem Hauskauf schnell passieren wenn du dich verrechnet hast oder dein Budget zu hoch angesetzt hast. Auch das Verlängern deines Kredites bringt dich in diesem Falle nicht weiter, denn das kann viele negative Auswirkungen haben wie: Schulden abbezahlen in der Rente, Weitergabe deiner Schulden an deine Kinder, höhere Kosten für deine Zinsen,....

Dein Eigenkapital


Natürlich gibt es Banken die eine Finanzierung ohne Eigenkapital zulassen. Wenn du dich für diese Art der Finanzierung entscheidest schaue doch mal hier vorbei.
Im Normalfall sagt man aber, dass ca. 20 % Eigenkapital vorhanden sein sollten. Allerdings sollte man sich heutzutage je nach Lebensplanung schon eher an 25 - 33 % Eigenkapital orientieren. Dies begründet sich durch die heutzutage schwere Planbarkeit im Leben. Ein Jobverlust, Elternzeit oder ein Umzug in eine andere Stadt sind nunmal Normalität geworden.
Aber es sollte jeder selber entscheiden wo er sich zwischen 0 und 33 % oder mehr Eigenkapital festlegt. Wenn du noch gar kein Eigenkapital hast ist für dich die Finanzierung ohne Eigenkapital interessanter wie für jemanden der schon viel angespart hat.

Deine Bonität


Was ist eigentlich die Bonität? Die Bonität (Latein: bonitas = Beschaffenheit, Güte) gibt an ob du einen Kredit bekommst und wie hoch dieser sein darf. Außerdem wird oft durch deine Bonität entschieden wie viel Eigenkapital und Sicherheiten du bieten musst.
Woraus ergibt sich die Bonität (Kreditwürdigkeit)?

- dein Einkommen -
- deine Ausgaben -
- deine bereits aufgenommenen Kredite -
- dein Bankguthaben -
- Schufa Einträge -

Hast du viele negative Schufa Einträge so wirst eventuell gar keinen oder nur schwer einen Kredit bekommen. Falls du doch einen Kredit bekommst sind die Konditionen oft sehr schlecht.

Die Nebenkosten


Viele Hauskäufer unterschätzen beim Kauf die anfallenden Nebenkosten. Bei einem Eigenheim fallen durch aus hohe Nebenkosten an wie z. B. Grunderwerbssteuer, Notar, Grundbucheintragung. All diese kosten solltest du berücksichtigen. Die Kaufnebenkosten müssen mit einem Richtwert von ca. 5 % des Kaufpreises berechnet werden, um wirklich alles abzudecken.

Tipp

Denke an deine Reserve


Du solltest bei deiner Kalkulation immer bedenken, dass auch schlechte Zeiten kommen können. Ein Jobverlust, große Reparaturen am Haus oder andere finanzielle Rückschläge sollten immer vor dem Hauskauf bedacht werden. Den sonst können dich auch kleine Schicksalsschläge in eine Abwärtsspirale der negativen Ereignisse stürzen. Rechne hierfür am besten 5 - 10 % deines freien Einkommens beim Budget bestimmen mit ein. Lege hierfür am besten ein separates Konto oder Sparbuch an. An diese solltest du nur ran gehen wenn du in großer finanzieller Not bist. Außerdem sparst du dir so noch ein schönes Sümmchen an worauf du Zinsen bekommst.

 

Es gilt also:

Lieber beruhigt in einem günstigen und soliden Haus schlafen als unruhig in einem Luxushaus.