fbpx

Die Hausbesichtiung


So solltest du dein Traumhaus begutachten

 

Hauskauf - Die Hausbesichtigung


Wenn du nun ein paar Häuser ausgesucht hast die für deinen Hauskauf in Frage kommen, dann geht es nun weiter mit der Besichtigung dieser Häuser. Besichtige so viele Häuser du kannst um dir kein Haus entgehen zu lassen. Habe kein schlechtes Gewissen Maklern oder Verkäufern abzusagen wenn dir ein Haus nicht gefällt, denn der Hauskauf ist ein wichtiger Schritt in deinem Leben. Wenn du nicht weißt welche Alternativen es gibt entgeht dir eventuell die beste Alternative. Nehme also jede Hausbesichtigung in Anspruch, die für dich einigermaßen sinnvoll ist.
Schau welche der besichtigten Häuser die meisten deiner Kriterien erfüllt. Mache dir gegebenenfalls eine Checkliste und hake die einzelnen Punkte ab. Schaue ebenfalls auf den Preis. Eventuell kannst du bei einem günstigen Haus, dass nicht alle deine Kriterien erfüllt, dir durch die Kostenersparniss noch Wünsche erfüllen und ergänzen. Allerdings solltest du auch darauf schauen, dass bei einem günstigeren Haus noch Reparaturkosten anfallen können.
Bei der eigentlichen Hausbesichtigung solltest du erst einmal schauen was für einen Gesamteindruck das Haus macht. Sieht es gepflegt aus? Wie sieht der Garten aus? wie sieht das Dach aus? Wie sehen die Wände aus? Wenn alles einen guten und gepflegten Eindruck macht ist dies schon einmal sehr viel Wert. Wenn alleine schon der Gesamteindruck ungepflegt aussieht, raten wir dir hier ganz klar von einem Hauskauf ab.
Außerdem solltest du dir die Frage stellen ob du es dir vorstellen kannst in diesem Haus zu leben. Wenn du diese Frage mit ja beantworten kannst ist kommt diese Haus auf jeden Fall in deine engere Auswahl.
 

Hauskauf - Prüfung der engeren Auswahl


Nach dem letzten Schritt solltest du nun zwei bis drei Häuser in deiner engeren Auswahl haben. Diese Häuser solltest du dann genau prüfen um beim Hauskauf keinen Fehler zu machen. Wir sind also in der zweiten Runde der Hausbesichtigung. Hierbei geht es darum sich für eines der Häuser zu entscheiden. Dies muss nicht sofort in bei der zweiten Hausbesichtigung sein. Wenn du dir nicht sicher bist, dann schaue dir deine engere Auswahl ruhig öfter an.

Die Lage

Prüfe auf jeden Fall die Lage deiner Immobilie. Sind Schulen, Supermärkte, Kindergärten, etc. in der Nähe? Bei einer guten Lage ist man von den vorgenannten Einrichtungen nicht zu weit weg aber auch nicht zu nah dran. Den eine Schule oder ein Kindergarten als Nachbar können durchaus ein Störfaktor sein. Allerdings sollte eine Schule auch nicht zu weit weg sein oder zumindest leicht zu erreichen sein. Denn wer schickt seine Kinder schon gerne jeden morgen auf eine Abenteuerreise zur Schule. Ebenfalls solltest du schauen wie die Gebäude in der Umgebung sind. Sind die Gebäude runtergekommen? Wie hoch ist die Leerstandsquote in deiner Umgebung? Was für Leute wohnen in der Umgebung? Frage gegebenenfalls einfach ein Paar Leute aus der Gegend. Deine eventuellen zukünftigen Nachbarn können dir immer sagen was sie an der Lage stört und was sie gut finden. Und außerdem bekommst du so schon vor deinem Hauskauf einen Eindruck wie deine Nachbarn so drauf sind.
Tipp: halte dich einmal, vor deinem Hauskauf, zu verschiedenen Uhrzeiten an verschiedenen Tagen in der Umgebung auf. Es kann zum Beispiel sein, dass die Umgebung am Wochenende ruhig ist aber auf der Straße vor deiner Haustür könnte in der Woche Durgangsverkehr herrschen.

Zusstand des Gebäudes außen

Beachte bei der Hausbesichtigung ob in der Außenfassade Risse sind. Bei kleinen Schönheitsfehlern ist dies kein Problem. Wenn du allerdings schon eine Geldmünze in die Risse stecken kannst solltest du dies gegebenenfalls von einem Statiker oder einem Architekten Prüfen lassen. Mängel in der Statik können nach deinem Hauskauf immer sehr teuer und ärgerlich werden. Prüfe dann wie die Fenster des Hauses aussehen. Müssen diese gestrichen werden? Sind Dichtungen schon purös? Kann man eventuell von außen schon Undichtigkeiten erkennen? Eebenfalls solltest du dir bei deiner Hausbesichtigung anschauen wie das Dach aussieht. Wenn du von außen schon Mängel sehen kannst solltest du das Dach nachher von innen umso genauer überprüfen.
Außerdem solltest du vor dem Kauf Einfahrt, Garten und gegebenefalls Vorgarten unter die Lupe nehmen. Kann man gut auf die Einfahrt fahren oder erfordert dies nervenaufreibende Manöver? Wie gut ist der Zustand der Einfahrt? Ist der Vorgarten gepflegt? Kann man den Vorgarten vielleicht nutzen oder ist er sehr offen und einer großen Straße zugewand? In welchen Zustand ist der Garten? Hat der Garten eventuelle viel Höhenunterschiede, sodass ich einen Großteil der Fläche gar nicht nutzen kann? Auch hier können Mängel nach dem Hauskauf teuer werden. Allerdings gibt dir dies die Möglichkeit dich in deinem Garten oder Vorgarten frei zu entfalten. Ebenfalls kannst du diese Mängel bei der Preisverhandlung für den Hauskauf positiv nutzen.

Zustand des Gebäudes innen

Beginnen wir in diesem Falle einfach mal mit der Besichtigung des Kellers. Falls die Grundfreuchte im Keller relativ hoch sein sollte, dann las dich hier von nicht gleich abschrecken. Bei alten Häusern ist dies in vielen Fällen so, da die Kellerräume früher nur zum lagern genutzt wurden. Wenn der Keller beispielsweise im Sandstein gebaut wurde saugt der Sandstein die Feuchte wie in Schwam auf und es entsteht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Mit diesen Materialien wurde allerdings nur damals gebaut. Bei einem neuen Haus kann eine hohe Feuchtigkeit im Keller durchaus negativ sein. Achte zudem auf die statische Beschaffenheit des Kellers. Sind die Wände rissig oder ähnliches. Kleine Risse sollten keine Probleme darstellen. Bei vielen großen Rissen solltest du allerdings auch hier mal genauer nach schauen. Außerdem solltest du niemals darauf spekulieren deine Kellerräume nach deinem Hauskauf zu gemütlichen Wohnräumen zu machen. Dies funktioniert meistens nicht aufgrund der Position der Fenster, der Deckenhöhe und vieler weiterer Faktoren.

Gehen wir weiter ins Treppenhaus. Stein- oder Betontreppen sind für die meisten Leute schwer zu verschönern oder zu reparieren. Wenn hier etwas kaputt ist oder nicht den optischen Wünschen entspricht kann es teuer werden. Den solche Reparaturen sollten immer durch eine Fachfirma durchgeführt werden. Allerdings gibt es auch hier Möglichkeiten beispielsweise neue Trittplatten zu verbauen Bei einer Holztreppe hingegen ist es, mit handwerklichem Geschick, einfacher diese zu reparieren oder zu verschönern. Ein neues Geländer an der Treppe kann dein Treppenhaus allerdings mit geringeren Kosten sehr aufwerten.

Weiter geht es bei dem Bad. Hat dies eine Dusche oder eine Badewanne oder beides? Wie sieht das Bad optische aus? Ist das Bad inneliegend? Hat das Bad ein Fenster? Bei einem innenliegenden Bad solltest du darauf achten ob die Lüftung funktioniert. Bei alten Bauten wurden dort oft zu kleine Lüfter eingebaut. Dies sorgt meist dafür, dass die Feuchtigkeit nicht aus dem Raum kann. Das kannst du allerdings oft schon erkennen wenn du in die Ecken des Raumes schaust. Doch auch wenn es dort schon ein bisschen farbig ist musst du nicht gleich Angst haben. Oft ist dies noch gar kein schimmel und kann mit leichten handgriffen entfernt werden. Allerdings musst du dort trotzdem sofort handeln. Sonst geht es hier natürlich auch noch um die Optik. Ist das Bad zeitgemäß oder war es nur vor 30 Jahren mal schön? Bei alten Bauten sind die Badezimmer meist kleiner wie bei neuen Häusern. Bei neuen Häusern sind diese oft sehr groß. Dies mag optisch sehr schön sein. Allerdings geht dadurch natürlich viel Platz verloren.

Schauen wir uns nun mal die anderen Räume an. Ist eine Einbauküche vorhanden? Denn eine neue Küche kann oft viel Geld kosten. Wenn in den Räumen Möbel an den Außenwänden stehen schiebe diese einmal zur Seite um zu schauen ob sich hier eventuell Feuchtigkeit gebildet hat. Dies kann oft passieren, da hinter den Möbel oft keine Luftzirkulation statfindet. Dann schaue dir den Boden an. macht dieser Geräusche beim drüber laufen? Ist die Farbe von den Wänden eventuell nicht mehr so gut? Dies sind Mängel die man oft mit wenig Geld beheben kann. Allerdings sind dies gute Verhandlungspunkte für den Preis. Stelle dich auf einfach mal ein paar Sekunden in den Raum und achte einfach nur auf die Geräuschkulisse. Wie intensiv hört man beispielweise Geräusche von außen?

Das Dach

Achte hierbei ersteinmal auf die Beschaffenheit von außen und von innen. Schaue dir bei der Hausbesichtigung an ob der Dachboden gedämmt ist und ob ein Fenster vorhanden ist. Auch bei Dachböden ist das Thema Feuchtigkeit zu beachten, denn Feuchtigkeit steigt nach oben. Außerdem steigt auch Wärme nach oben, deshalb kann bei einem schlecht gedämmten Dach viel Wärme verloren gehen. Wenn du auf dem Dachboden die Möglichkeit siehst hier Wohnraum zu schaffen, dies aber noch nicht vom Verkäufer so angepriesen wurde, ist dies ein großer Vorteil. Denn durch das ausbauen des Dachbodens kann neuer Wohnraum geschaffen werden.
 

Tipp


Schaue dir das Haus vor deinem Hauskauf IMMER mit einem unabhängigen und erfahrenen Profi an. Dies kann ein hauptberuflicher Sachverständiger sein aber auch ein ehemaliger Bauleiter, Handwerker. Wichtig ist hierbei einfach sich die Meinung von jemanden einzuholen der eventuelle Schäden sieht die man als unerfahrener eventuell nicht sieht. Sei hierbei nicht zu geizig. Meist sparst du so im nachhinein eine menge Geld.
BARES GELD SPAREN